Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/bianca-b

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag der Socken und Strumpfhosen

Hallo miteinander,

die Woche neigt sich dem Ende - oder sollte man besser sagen: dem Höhepunkt? Morgen treffe ich zum ersten Mal das Esslinger Söckchen inklusiver anderer verrückt-netter Leute, die ich schon immer mal treffen wollte, es aber bisher nie geklappt hat... nun ja...

Und wenn ich mir überlege, dass ich heute in einer Woche schon für die Hansestadt packe und wie verrückt in meinem Zimmer herumhüpfe... absolute Vorfreude!

Morgen in einer Woche gibt's das große Gejubel am Hamburger Bahnhof.
Morgen in einer Woche wissen wir offiziell den Spielort von "Wicked"(die F5-Taste wird wieder glühen...).
Morgen in einer Woche halten wir 3 die ersten Wicked-Tickets in den Händen *ohmygod*
Und: Morgen in einer Woche heißt es "Ich habe eine Wassermelone getragen" xD Das wird ein Spaß... lol

So, nun verschönere ich weiter meine Schrankwand und freu mich auf morgen und nächste Woche Freitag *lalalala*

einen wunderschönen Donnerstag Abend,
tschüssing,
Bianca
22.2.07 19:54


Bianca bloggt wieder

So - ich kann es nicht lassen, ich weiß...

Mir geht es endlich wieder gut, besonders gesundheitlich (die meisten wissen, wovon ich spreche). Ich genieße derzeit die schönen Tage und das vorfrühlingshafte Wette mit einer großen Portion Sonnenschein.

Nun, was gibt es neues? Richtig, nichts.

Abgesehen davon, dass es in 10 Tagen so richtig rund geht! Ich fahre für knapp 3 Tage nach Hamburg und besuche da doch tatsächlich mit Tennissöckchen endlich unseren guy from Hamburg. Und - ich kann es noch gar nicht glauben - wir gehen in "Dirty Dancing"! ICH! In DIRTY DANCING! Ihr habt richtig gehört! Was man eben nicht alles macht, wenn es mal Ticketaktionen gibt... Nun, ich mache mir dann selber ein Bild davon, dann muss ich schon die Show in Stuttgart nicht sehen, wenn sie hierher kommt.

Und wo wir schon beim Thema sind: Die Woche wird spannend, denn es könnte die finale Woche sein, in der nun laut Zeitungsartikeln tatsächlich die langersehnte Wicked-Pressemitteilung kommt - wird es Stuttgart werden? Wenn ja, werdet ihr mich am Freitag mit Söckchen und Prosecco bzw. Asti im SI sehen können xD Ja, irgendwie bin ich endlich mal wieder im SI nach langer Zeit in Abstinenz und schau mir mal aus Spaß mit Philipp den Tag der offenen Türen im Apollo Theater an.

Ob ich bald noch mehr blogge? Wir werden es sehen, je nach Lust und Laune ;P

Viele Grüße auch an die Eva nach Lippstadt (miss you),
Habt einen schönen Tag mit ganz wenig Faschingskram,
Baica-Bacardi-Bianca
20.2.07 13:13


Jahresrückblick 2006

Same procedure as last year: Mein persönlicher Jahresrückblick 2006.

2006 war für mich ein Jahr, in dem vieles kaputt ging: Freundschaften, Bekanntschaften, sogar mein Mp3-Player,... viele negative Ereignisse, die mich sehr heruntergezogen haben und die ich dank meiner echten Freunde auch einigermaßen verarbeiten konnte. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die für mich auch dann da waren, wenn es mir nicht gut ging. Ein besonderer Dank an Navina - 8 Jahre enge Freundschaft sind nicht selbstverständlich, Danke für alles! Das ist mehr als nur reine Seelenverwandtschaft.

Der Herbst war für mich ein Neubeginn. Alte Sachen komplett hinter mich lassen und einen kompletten Neustart wagen. Mit meinem Abitur in der Tasche war mein Studienbeginn der perfekte Anlass dafür - Und danach ging es direkt bergauf. Viele neue Bekanntschaften und neue Freundschaften - hier ein Gruß an Eva & Andrea!

Ein weiteres Highlight war für mich die wunderschöne London-Reise, vorallem Wicked mit Idina Menzel, was für mich auch die Erfüllung eines großen Traumes war.
Wicked war das Jahr sowieso, da ich auch nun mit meinem Wicked-Duo zusammen das deutsche Wicked-Forum gestalte.

Und ehe man sich versieht, ist schon Silvester, der letzte Tag des Jahres, und ich möchte die erste Hälfte des Jahres am liebsten hinter mir lassen und nicht zurückschauen, sondern nur noch voraus.

Natürlich habe ich auch einige Vorsätze und Wünsche für 2007. Mal sehen, wieviele ich davon umsetzen kann:

- Gesundheit
- Die Semesterprüfungen gut bestehen
- Wicked in London (mit Kerry Ellis)
- Philipp & vorallem URS (Seelenverwandter, schön brrrrrav ;P) treffen
- Spanien
- mir eine Nintendo Wii leisten
- ...

Dies wird vorerst mein letzter Blog sein.
Ich schließe es nicht aus, dass ich nochmal bloggen werde, aber derzeit habe ich nicht mehr den Nerv dazu. Die Leute, die ihn lesen, haben sowieso die ganzen Stories von mir persönlich erfahren. Wer sonst noch up to date bleiben will: Ihr wisst ja wie ihr mich erreichen könnt (StudiVZ, Myspace, MSN, ICQ,..).

Ich wünsche euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2007, feiert schön und trinkt euch nicht hackeblau xD
Bis bald,
Bianca
31.12.06 12:45


Lebenszeichen

Ja, ich lebe noch.
Und ich bin endlich über'm Berg - Denn: Winterzeit - Erkältungszeit. Letzte Woche war ich nämlich wieder richtig dick erkältet, Uni war also passé und ich hing stattdessen vorm Fernseher mit alten Cosby Show-Folgen von anno dazumal.

Eigentlich läuft es recht gut. Die Fächer machen mir Spaß, Linguistik ist stellenweise einfach 5.-Klasse-Niveau und im Fach Geschichte hatte ich nun auch einen ersten Erfolg in der Hausaufgabe. Erst absolutes Zittern, weil mir kurz vor der Rückgabe eingefallen ist, wie viel ich doch eigentlich falsch gemacht habe: Keine Quelleangabe, wenig zitiert, falscher Zeilenabstand, nicht Times New Roman (Ich hasse die Schriftart!!), etc...
Rückgabe: 1,7 - Wow. Und seit dem bin ich sehr sehr optimistisch, was mein Studium betrifft. Jetzt muss ich nur noch die Prüfungen Ende Januar/Mitte Februar überstehen...

Morgen geht's endlich mal(!!) mit Navina aufn Weihnachtsmarkt und am Donnerstag voraussichtlich in "Little Miss Sunshine" und am Freitag ein drittes (und voraussichtlich letztes) Mal zu den Degenmännern ins SI. In den Ferien wartet dann meine erste, richtige Hausarbeit in Literaturwissenschaften auf mich... ach, es passiert einfach in den nächsten Wochen sehr viel, wo ich mich teilweise selbst überraschen lassen werde..
19.12.06 21:37


Schlachthof-Johanna. Oder: 100 Arten einen Fleischkäse zu verputzen

Letzter Einschub:

Gestern habe ich mir es richtig gut gehen lassen: Erstmal richtig "Lenz" gemacht, dann abends mit Eva ins Maredo, wo wir uns vielleicht etwas übernommen haben. Merke: Nie Salat und Steakportion zusammen = too much.

Gespannt haben wir dann noch Andrea am Crêpesstand abgeholt und sind gemeinsam mit unserem Literaturwissenschaften-GK in Berthold Brechts "Die heilige Johanna der Schlachthöfe".
Die letzten Inszenierungen hatten mich bisher immer ziemlich enttäuscht - war es auch heute Abend so?

Ein ganz klares "JA".

Da wird gekotzt, Kehlen aufgeschnitten, so dass das Blut nur so spritzt und mit Fleischkäse - wohlgemerkt echtem - rumgeschweint, dass die Bühne wirklich im wahrsten Sinne des Wortes wie ein Schlachthof aussah. Tisch, Boden... alles voll mit Fleischkäse und dessem Fett. Parallelen zum Gammelfleisch-Skandal?

Nun ja, "es kam nichts rüber", wie auch Eva meinte - Die wirkliche Message fehlte und nicht nur ich ging total unbefriedigt aus dem Theater - um endlich wieder frische Luft zu atmen, da der ganze Saal zum Ende einfach widerlich nach dem Zeug roch.

Die Moral von der Geschicht': "Lieber etwas mehr Geld in ein Musicalticket stecken als so dermaßen enttäuscht zu werden" (O-Ton Eva).

Aber eine Message hatte das Stück vielleicht: Esst kein Fleischkäse, ist doch sowieso zu fettig.
Danke, nach dieser unappetittlichen Darbietung befolge ich den Rat sofort.
4.12.06 10:27


Sahnehäubchen

Wieder ein kleiner Einschub vor dem nächsten Teil meines London-Tagebuchs, das sich nun dem Ende neigt.

Ich war gestern mit einer Freundin in "3 Musketiere", eine sehr unterhaltsame Show mit einer Überraschung.

Ich habe mich erst einmal riesig gefreut, dass ich nochmal die Show umsonst sehen darf und habe vor der Show das Internet durchwälzt, um zu erfahren, wer denn eigentlich spielt - Mein großer Wunsch: Rasmus Borkowski als D'Artagnan. Aber überall dasselbe: Rasmus spielt erst am Sonntag, sprich, Thomas Hohler ist on.
Also warf ich dann im Foyer auch keinen Blick auf den Besetzungsmonitor, da ich sowieso mit der kompletten Erstbesetzung rechnete - etwas langweilig, weil ich doch First Cast schon bei der Medienpremiere hatte.

Nun gut, Plätze eingenommen, ein wenig "Bettler, Bauern, Herren, Fürsten" und "lalala". Vorhang hebt sich. "Heut ist der Tag, an dem alles beginnt..." - mh, klingt nicht unbedingt nach Herrn Hohler. "Ich fürchte mich nicht, trotze jeder Gefahr"... DAS ist definitiv NICHT der Hohler. Spot an auf D'Artagnan und siehe da, es ist Rasmus. Yes, strike, Abend ist doch nicht so langweilig in Hinblich der Besetzung wie ursprünglich angenommen.

Rasmus ist von allen vier D'Artagnans, die ich in Berlin und Stuttgart gesehen habe, mit Abstand der Beste. Es wirkt bei ihm einfach professioneller, hat die beste Stimmtechnik und ein klasse Schauspiel - eben perfekt. Da frage ich mich ernsthaft: Warum ist Rasmus "nur" alternierend? Thomas Hohler ist gut, keine Frage, aber bei weitem nicht so überzeugend. Somit war Rasmus DAS "Sahnehäubchen" der gestrigen Show. Hoffentlich habe ich am 22.12 nochmal soviel Glück.

Ach, und Herr Tarte hat gestern auch nicht gespielt, habe ihn ehrlich gesagt auch nicht sonderlich vermisst...

Heute Abend geht's dann zum SWR mit unserem Kulturjournalismus-Kolloquium - bin gespannt, wie die Sendungen da ablaufen...

Schönen Samstag noch,
Bianca
2.12.06 13:45


Kleiner Einschub

Ich werde eine Kerze anzünden. Essen gehen. Party machen. Sonstwas,... wenn dieser Donnerstag 'rum ist! Erst saß ich 5 Stunden an meinen Exzerpt für mein Propädeutik-Tutorium, und nun an unserem Referat über die Reisekultur des Adels, das ich mit 3 anderen am Donnerstag halten werde.

Wenn das 'rum ist, freue ich mich! Dann kann ich mich endlich anderem widmen: 3 Musketiere am Freitag (hätte nie gedacht, dass ich die Show in Stuttgart ein zweites Mal besuche! Und am 22.12 nochmal - und alles kostenlos, wie irre ist das denn!?), SWR am Samstag, die heilige Johanna der Schlachthöfe (nein, kein Splatterfilm, sondern Brecht) im Schauspielhaus, Thea Dorn im Theaterhaus... und und und. Mein Terminkalender ist voll bis oben hin.

Aber am WE geht es endlich mit meinem London-Tagebuch weiter - inkl. dem Avenue Q-Bericht.

Und in ungefähr zwei Wochen wird vielleicht wieder gefeiert, denn alles deutet daraufhin, dass Wicked nach Stuttgart kommt... okay, ich werde weiterhin arbeiten. Und wenn ich bedenke, dass ich auch noch Kerry nächstes Jahr in London sehen möchte, erst recht.

Also, wie gesagt: In wenigen Tagen geht's weiter!

Tschüssikowski sagt die Muskelkatrige von der Mattscheibe,
Bianca

(Wer meint, Tanzen wäre kein Leistungssport, liegt komlett falsch... auaua...)
28.11.06 21:24




Teil 5 - I'm off to see the wizard... - WICKED Review

Endlich war es soweit: 02.11, 19:30 Uhr, der Höhepunkt und Hauptgrund, warum ich überhaupt nach London gefahren bin: WICKED, das schlichtweg beste Musical, das es derzeit gibt.

Ich war irgendwie immer noch gefesselt von den Eindrücken, die ich letztes Jahr gemacht hatte, als ich Wicked in New York mit dem Dreamteam Shoshana Bean und Megan Hilty erleben durfte und war deswegen umso gespannter, wie sich Wicked in Europa macht.

Ich war völlig nervös als ich das Theater betrat, dessen Foyer mich von der Atmosphäre ein wenig an das New Yorker Gershwin Theater erinnerte, aber nur ein wenig... lag wohl erher daran, dass alles recht grün war
Gut, mit Wicked-Merch eingedeckt ging es dann über die Treppen nach unten zu den "Stalls" (Parkett) und zu unseren Hammerplätzen (Row C, 18/19), die erst einmal völlig egal waren, weil das Bühnenbild vor der Show einen fesselt, besonders der riesige Time Dragon über der Bühne, der alles überragt. So stand ich erst einmal minutenlang da bevor ich erst realisierte, dass ich verdammt nah am Geschehen war. Und das musste bei meinem zweiten Besuch sein, wie ich mir damals in New York geschworen hatte. Da saß ich Reihe 9 Mitte, ideal für das erste Mal und den Überblick, aber während der Show schwor ich mir: "Wenn du DAS nochmal sehen solltest, sitzt du viel näher dran!". Und das habe ich London nun umgesetzt...

Es war mittlerweile 19:30 Uhr, eine Spannung herrschte im Publikum, die wirklich zereissend war. Jeder wollte, dass das Spektakel endlich anfängt und als dann die Durchsage (exakt dieselbe wie in NYC - ist es krank, dass ich selbst DEN Text schon auswendig mitsprechen konnte?!) kam und das Licht dann gedimmt wurde, wurde heftig applaudiert und gejohlt... eine Erwartungshaltung, die wirklich ungeheuerlich war.
Und - SCHLAG... daaadaadaadaaaadaaadaaa... die Ouvertüre begann furios, wie immer, und ich saß da und konnte immer noch nicht so recht glauben, dass das alles wahr ist.
Die neue Änderung zu Beginn: Kein riesiger Elphie-Hut, dafür aber eine verdammt gute Projektion aus grünen Lichtern, die sich zur Wicked Witch formen - absolut gelungen!
Bei "No-one mourns the wicked", dem Opener, lief glücklicherweise im Gegensatz zur ersten Preview alles glatt: Keine Unfälle, Glindas Bubble blieb nicht stecken - und, Oz sei dank - Helen Dallimore spielte.

Doch die Spannung blieb immer noch... spielt Idina Menzel? Auf dem absoluten Höhepunkt war ich dann, als Helen sprach "And we were both very young..." - Tür geht auf - Elphaba sprintet zum Bühnenrand - Verarbeitungssekunde - Sie ist es!! Und ich war erleichterter und zufriedener denn je... Am Anfang von "The Wizard and I" dachte ich erst, dass Idinas Stimme ganz leicht angeschlagen war, weil sie anfangs ein wenig heiser wirkte und den Song doch etwas zögerlicher als sonst sang. Der Schluss aber überzeugte mich vom absoluten Gegenteil, einfach toll.

In den nächsten Szenen machte ich mir auch eher ein Bild von Helen Dallimore. Sie legt die Rolle völlig anders an als ihre amerikanischen Kolleginnen, eher "posh" und auch hochnäsiger. Stimmlich ist sie toll, aber das richtige Timing bezüglich der Comedy fehlt leider hier und da noch. Aber ich wartete noch ab, schließlich hat sie die große Chance bei "Popular".

"Dancing through life" war wieder eine meiner Lieblingsszenen und Adam Garcia als "Fiyero" ist für mich absolut gut, entgegen anderer Meinungen. Schauspielerisch super, stimmlich gut, keine Töne versemmelt und verdammt gutaussehend - sollte nicht genau so ein Fiyero sein?! Meine Antwort: Auf alle Fälle! Daher war ich positiv über den "Coyote Ugly"-Star überrascht. man merkte ihm allerdings sehr an, dass er eine Tanzausbildung hat - ein wahrer "Hampelmann", aber nicht im negativen Sinne.

Martin Ball als "Dr. Dillamond" ist sehr gut. Ein absolut kleiner Part, aber er holt wirklich alles raus und spielt die Rolle wirklich mit Herzblut. Sehr sehr gut!

Danach war ich gespannt auf Helens Version von "Popular" - gut, tussig, lustig, aber hier muss Helen meiner Meinung nach noch ein wenig dran feilen, es fehlt hier und da noch einiges, was man auch am Publikum gemerkt hat - wie gesagt: Comedy. Das "Toss, toss" war allerdings wirklich Weltklasse, was aber auch an Idina lag, die das "Toss, toss" so wunderbar "posh" nachgeahmt hat - Fantastisch!
Aber im Gesamtvergleich muss ich zugeben: Besonders Megan Hilty, meine persönliche Glinda No. 1, und auch Kristin Chenoweth sind und bleiben unerreichbar.

"I'm not that girl" wurde von Idina wunderschön gesungen und hier wurde mir auch bewusst, wie nah dran ich eigentlich war - wäre mein Arm dreimal länger gewesen, hätte ich alle berühren können :D Aber das nur am Rande...

"One short day" war wieder ein absoluter Funsong, der mich beim Hören immer wieder aufs Neue begeistert, weil das eine wunderbare Ensembleszene ist. Auch der folgende Auftritt des gigantischen Wizardkopfes ist "absolutely stunning". Die dröhnend-bedrohende Stimme, die das ganze Theater erbeben lässt... sowas kann kein Bootleg wiedergeben. Nigel Planer ist ein guter Wizard, der ihn ehr anlegt, als ob der eher ein Zauberer ohne wirkliches Ziel im Leben ist. Sympathisch, beinahe kindlich, mit dem Humor am richtigen Platz, aber absolut unter der Fuchtel von Madame Morrible stehend - hat mir gut gefallen.
Auch Miriam Margolyes als "Madame Morrible" war absolut fabelhaft, schön intrigant und besonders bei DER Mme. Morrible-Stelle "Thisss repulsionnnn, thiiissss wiiiickeeeed wiiiitchhhhhhah!!" großartig und durch und durch bosartig.

Ich merkte nach und nach wie langsam mein Herz schwer wurde, ich saß gefesselt in meinem Sitz, weil ich wusste... "I hope you're happy... I hope you're happy now" - Diese Lyrics leiten den derzeit gigantischsten Musicalsong ein: "Defying Gravity".
Ich hatte Gänsehaut, absolute Gänsehaut. Das neue Lichtdesign war an dieser Stelle sehr auffällig, wenn man die NYC-Version kennt. Rauch, Nebel, grelles Licht, dieser grün-lila-weiße Aurora-Spot (so nenne ich den mal) auf Elphaba gerichtet und mittendrin eine sich die Seele aus dem Leib beltende Idina Menzel in Hochform - "It's meeeeee!". Ich liebe diese Stelle, in der Elphaba in die Luft emporsteigt und voller Mut allen zeigt, dass sie keiner bezwingen kann und über sich selbst hinauswächst. Und das stimmt in jeder Hinsicht, denn Idina Menzel geht wirklich so ab, wie es man sich nicht vorstellen kann. Im Vergleich zu NYC hat sie sich immens gesteigert. Alle Töne saßen perfekt, ihre Technik hat sich noch um Klassen gesteigert, obwohl man nicht glauben kann, dass Idina sich selbst übertreffen könnte - Nun, sie tat es! Und diese geile Stimme, die Effekte, die Lichter und dieses fantastische Lied in Kombination bilden eine Szene, die einmalig ist und wirklich - für mich - Musicalgeschichte geschrieben hat. DAS absolute Highlight! Wohlgemerkt im 1.Akt... denn eine Szene im 2. Akt übertrifft selbst dieses Spektakel... aber dazu später.

In der Pause war ich gar nicht mehr einzubekommen, es war einfach unglaublich und ich konnte gar nicht aufhören zu schwärmen.
Dadurch verging sie auch wie im Fluge und es ging weiter... ein weiteres Highlight ist für mich "Wicked Witch of East", die Szene, in der Elphabas Schwester Nessarose endlich die größere und für die Handlung wichtige Rolle spielt. Katie Rowley Jones war eine großartige Nessarose. Die Rolle hat nur diesen einen großen Auftritt und sie hat wirklich alles aus der Rolle herausgeholt, was man nur herausholen kann. Ich wage sogar zu behaupten, dass sie gleichauf mit der Ur-Nessarose Michelle Federer liegt. Auch James Gillian als "Boq" ist echt große Klasse, verdammt gute Stimme und sehr schön vertrottelt

Einfach nur wunderschön war "As long as your mine", das Duett zwischen Elphaba und Fiyero, das locker auch als Charts-Popballade durchgehen kann.

Aber - wie ich schon schrieb - das große Highlight fehlt noch. Ich habe von vielen im Vorfeld gehört, dass Idina Menzel einen Song so richtig "nailed", und zwar "No good deed". DAS, was Idina hier an diesem Abend ablieferte, war "superb", absolute Spitzenklasse, traumhaft, einmalig, etc etc... man findet keine Worte dafür. Ich saß da, mit offenem Mund, kopfschüttelnd, beinahe mit Tränen in den Augen bei ihrem letzten "again",... wie ein Mensch so eine Leistung erbringen kann, wahnsinn. Auch die Szene ist im Vergleich zu NYC anders: Mehr "flying monkeys", mehr rot im Lichtdesign und wieder dieser geniale Aurora-Spot zum Schluss des Songs - WOW! Die eine Stelle, bei der sie nach hinten geht und über dem Lichtspot und dem Luftgebläse steht, ist einfach genial. Unglaublich, dass so ein einfacher Effekt so wirkungsvoll ist! Beim Schlusston rastete auch der letzte Skeptiker im Apollo Vic aus, tosender Beifall, der Jubel wollte nicht verstimmen... Zum Niederknien! Allein wegen dieser Szene sollte man schon Wicked besuchen!

Das mit Abstand schönste Duett ist allerdings "For good", das über eine so wunderschöne Melodie verfügt, dass mir schon damals beim ersten Hören der CD im Dezember 2003 das Herz schmerzte. Idina und Helen interpretierten den Song emotional sehr stark mit dem gewissen Taschentucheffekt

Und schon war es soweit: Elphaba schmilzt hinter dem Vorhang dahin, der Wizard flieht, Madame Morrible wird ins Gefängnis gebracht und die Story beginnt da, wo sie aufgehört hat: Bei "No-one mourns the wicked", allerdings mit dem gewissen, traurigen Unterton, da man jetzt weiß, was wirklich passiert ist. Wegen denen, die Wicked noch nicht kennen und gesehen haben, gehe ich auf das Ende nicht mehr ein - nur, dass ich an der Stelle immer weinen muss...

"Wiiiickeeeed! *paukenschlag* Wickeeeed! *paukenschlag* Wickeeeeeeeeeeeeeeeeed!" Und aus war die Show, die ich seit einem halben jahr ersehnt hatte. Stürmischer und tosender Applaus für die Show, Standing Ovations (natürlich mir inklusive )... und leider auch wie NYC nur einen Curtain.

Noch etwas muss ich noch erwähnen: Das amerikanische Publikum ist um Klassen enthusiatischer als das britische. Mir hat an ganz vielen Stellen der Szenenapplaus gefehlt, z.B. als Glinda in der Bubble herabschwebt, die ganzen Anspielungen an den Film, bei "Popular" oder eine gewisse Szene zum Schluss. Da wird einem bewusst, dass das Bewusstsein gegenüber "Wizard of Oz" in UK ein ganz anderes ist als in den Staaten.

Mein Fazit: GEIL, GEILER, WICKED!
Es gibt für mich derzeit keine stärkere und bessere Show als diese. Ich bin umso mehr auf die Deutsche Umsetzung gespannt, wozu ich sagen muss, dass ein Haufen Arbeit auf die Stage Entertainment zukommt, sowohl bei der Umsetzung als auch vorallem bei der Cast, besonders die Rolle der Elphaba. Ich könnte auf Anhieb fast keine benennen, die heirzulande fähig färe, diese Rolle zu spielen, weil Idina Menzel und ihre Kolleginnen am Broadway die Messlatte hoch angesetzt haben. Wir dürfen gespannt sein...
Außerdem werde ich versuchen, nächstes Jahr nochmal nach London zu kommen um Kerry Ellis zu sehen, die ab Januar Idinas Part übernehmen wird und laut Berichten ebenfalls fantastisch sein soll.

Nach der Show ging es dann auch an die Stage Door, leider hatten es an dem Abend die meisten Darsteller sehr eilig, konnte allerdings von allen außer Nigel Planer ein Autogramm holen, mit Adam Garcia, Katie Rowley Jones und Martin Ball jeweils ein schönes Foto UND... das ist für mich der absolute, reine Wahnsinn.... MIT IDINA MENZEL!!!!! Fragt mch nicht, wie ich das geschafft habe, dass ich ein Foto mit ihr habe, weil sie normalerweise fast keine Fotos mit sich machen lässt. Aber, JA, ich hab es geschafft und daher hat dieses tolle, ehrenhafte Foto mit ihr und mir auch einen ganzen schönen Platz in meinem Zimmer

Soviel von diesem ereignisvollem Abend, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Heute Abend werde ich die "Musketiere" sehen... eigentlich hatte ich mich darauf gefreut, aber durch das Schreiben des Berichts ist alles wieder hochgekommen.

Leute, freut euch auf 2007, denn da kommt endlich DAS Musical nach Deutschland. Und ansonsten: Book your tickets and fly to London/New York/Chicago/Los Angeles as fast as you can!
11.11.06 14:10




Teil 4 - SHOOOPPING!!!

"Over the rooftops, step in time.. Over the rooftops, step in time...never need a reason, never need a rhyme... step in time!"... jaja, Mary Poppins hat mich noch so gefesselt, dass ich noch am nächsten Tag ständig einen Song im Kopf hatte.
Heute war weniger Sightseeing, sondern eher Shopping angesagt:

Oxford Street (Virgin Megastore!! HMV!!! Disney Store!!)

Regent Street (Hamley's - Einer der größten Spielzeuggeschäfte der Welt neben F.A.O Schwartz in New York; Liberty's - Nobelkaufhaus im Fachwerkhausstil, etc etc)
Im Liberty's entdeckte ich einen schönen Schal, aber als ich dann auf das Preisschild sah (135 Pfund!), war er dann noch nicht mehr so schön

Bis wir dann Tüten über Tüten hatten und unsere Mägen sagten "Stop!". Wir schauten uns um und entdeckten einen Pizza Hut... keinen normalen, sondern ein All-you-can-eat-Pizza Hut: Einmal bezahlen - was übrigens recht preiswert war - und den Tellen so oft vollhauen, wie man will... und das Buffet war riesig: 4-5 verschiedene Pan-Pizzas, Pasta und Salate... tja, und daher haben wir uns wirklich bis zum Rand vollgefuttert bis wir nicht mehr konnten und somit waren wir bis zum Rest des Tages bedient.

Da wir dann vor Wicked - ich war schon da völlig aufgeregt - noch etwas Zeit hatten, fuhren wir dann mit unserem Underground-Day-Ticket zur Tower Bridge bzw. zum Tower of London. Und das Tming war wirklich klasse, denn wir hatten ideales und wunderschönes Sonnenuntergangslicht zum Fotografieren. Im Tower war ich dann nicht drin, weil ich da schon bei meinem ersten Londonbesuch drin und weil die Zeit sowieso schon so knapp bemessen war. Dafür war der Anblick "Tower Bridge im Sonnenuntergang" umso atemberaubender und eines DER Highlights auf dem Trip.

Umso schwerer war es dann sich loszureißen... aber für Wicked tat ich das gerne Daher ab in die Underground, zurück zum Russell Square, umgezogen und ab zum Apollo Victoria.... und das gibt es gleich im nächsten Bericht...
11.11.06 12:02




Teil 3 - Supercalifragilisticexpialidocious

Voller Erwartungen und mit immernoch schmerzenden Füßen ging es in Richtung Prince Edward Theatre zu meinem neuen Musical auf der Londonreise: Mary Poppins.

Eigentlich war ich nicht der größte Fan des Filmes, weil er für mich als Kind viel zu lang und auch leicht altbacken war. Die Tatsache, dass dem Musical neue Songs hinzugefügt wurden und Disney dahintersteckt, ließ mich allerdings hoffen, dass die Show besser wird.

Das Theater war groß und wirklich, wirklich schön. Alles in elegantem rot gehalten, ein wirklich toller Saal. Nachdem ich mich dann auch mit Merchandising eingedeckt hatte, ging es zu den Plätzen, die, zu meiner Überraschung, optimal und perfekt waren, nämlich in Reihe 5, Mitte.

Der Saal verdunkelte sich dann auch fast pünktlich und die ersten Klänge zur Ouvertüre erklagen, die einem wirklich Gänsehaut bescherte. Leider gab es hier schon die erste Änderung und Überraschung: Kein Gavin Creel als "Bert" - der Schornsteinfeger und Straßenmusikant -, dafür aber ein sehr bekanntes Gesicht, nämlich der Stuttgarter Ex-Vampir Howard Jones, der seine Sache mindestens genauso gut machte. Für mich war er auf jeden Fall der perfekte Bert, weil er so schön British war und optisch sehr dem Film-Bert ähnelte und sich zudem noch als richtiges Steptalent entpuppte.

Die Bühnentechnik war sehr beeindruckend: Ein riesengroßes, überdimensionales Puppenhaus, das nach je nach Bedarf nach hinten und nach unten geschoben kann. Jedes Zimmer im Hause der Familie Banks war absolut bis ins kleinste Detail dekoriert.
Die beiden Kinder, die Jane und Michael Banks gespielt haben, waren super und sehr talentiert, vorallem im Vergleich zur Castaufnahme, da ich die stimmlich irgendwie gar nicht ab konnte, zu quietschig.

Und da kam sie auch schon mit einem großen Knall und vielen, bunten Herz-Kirschblütenblatt-Konfettis, die en masse von der Decke rieselten: Mary Poppins, die von Scarlett Strallen verköpert wurde. NIE war Mary Poppins tougher und cooler als in dieser Show! Sie ist ganz anders als Laura Michelle Kelly, die Ur-Mary Poppins in London, aber das ist auch gut so. Wunderschöner Sopran mit einer fantastischen Leichtigkeit und der gewissen Eitelkeit, die eben die Figur der Mary Poppins ausmacht - einfach "practically perfect". Und eine begabte Tänzerin - WOW, einfach klasse und absolut bewundernswert!

Das große Highlight war natürlich die Supercalifragilisticexpialidocious-Szene, bei der es auch den meisten Beifall gab - die Choreographie des Songs und die Umsetzung ist allein ein Meisterwerk für sich, da die Bewegungabfolgen brutal schnell sind.
Un danach ging plötzlich der Vorhang runter - Technisches Problem... na toll, aber glücklicherweise ging es 5 Minuten später weiter und Mary Poppins verließ zum ersten Mal die Cherry Tree Lane Nr. 17, fliegend natürlich mit ihrem Schirm, wo die Engländer ausrasteten und stürmisch applaudierten.

Nach der Pause war es spannend - kommt Mary Poppins wieder zurück? Werden die Bankskinder vor dieser neuen Vogelscheuchennanny gerettet? Natürlich, sonst wäre es ja nicht Disney
Aber meine absolute Lieblingsszene im 2. Akt: "Step in Time", die Stepszene der Schornsteinfeger auf den Dächern und Kaminen Londons. WOW, wow wow wow. Mehr kann ich dazu nicht sagen, die Choreographie ist fantastisch, alles synchron, einfach sagenhaft, wenn alle zusammen in einer Reihe steppen. Und auch ein Highlight: Bert läuft tatsächlich vertikal die Bühne rauf und steppt dann auf dem Kopf(!!) an der Decke des Bühnenrahmens! Das habe ich wirklich noch nie gesehen, das restliche Publikum schüttelte nur wie ich mit dem Kopf, der reine Wahnsinn.

Aber irgendwann mal ist auch der reinste Wahnsinn vorüber: Familie Banks hatte sich wieder lieb, Mary Poppins hatte beste Arbeit geleistet und gab allen nochmal auf den Weg: "Anything can happen if you let it"... sprach sie und flog ein letztes Mal über die Däche und dann sogar über das Publikum hinweg - ein genialer "AAAH"-Effekt, bei dem merkt, dass Mary Poppins viel zu schnell vorbeigegangen ist und ein wunderschönes Familienmusical für alle Altersklassen ist... auch ich saß mit riesigen, leuchtenden Kinderaugen da und freute mich an diesem wunderschönem Spektakel.

Mary Poppins ist nicht altbacken, Mary Poppins ist total tough und ich kann jedem die Show empfehlen. Natürlich hat sie 2-3 Szenen, die sich etwas ziehen, aber durch die den abwechslungsreichen Szenenwechsel langweilt man sich eigentlich nie richtig.

So verließ ich dann freudestrahlend das Theater mit einem Lied auf den Lippen... supercalifragilisticexpialidocious... denn genau das ist Mary Poppins...

MORGEN: TEIL 4... Tower Bridge und... WICKED
8.11.06 17:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung