Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 




http://myblog.de/bianca-b

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sommerhoch

Ist das nicht ein fantastisches Wetter?!

Dieser strahlend, fast azur-blaue Himmel,
die warme Sonne, die mir gestern meinen ersten Bikini-Abdruck beschert hat,
dieser tolle Sommerduft in der Luft,...

Was ein Hochdruckgebiet im Sommer alles bewirken kann... man geht an alle Dinge viel entspannter heran, schlechte Dinge werden einfach ausgeblendet und die schönen Dinge des Lebens erscheinen sogar in einem noch schönerem Licht als sie es eigentlich schon sind.

Deswegen geht's auch heute raus aus dem Haus und rein ins Vergnügen - ich mache mir nämlich heute einen ganz schönen Tag mit Freundinnen, auf den ich mich aus ganz "unerfindlichen" Gründen schon seit Samstag freue, und ich weiß, das ich da nicht die einzige bin... ;-)

Wie kann man denn da in den nächsten Tagen nur vor der Glotze sitzen? Ach, entschuldigt, ich vergaß: die WM... aber nach dem Rausschmiss der Brasilianer von den Froschschenkelvertilgern am Samstag ist für mich die WM gelaufen - klingt komisch, ist aber so. Wer will schon die "Rentner-Elf" sehen, oder gar einen bübchenhaft weinenden C. Ronaldo? Und: Wenn Deutschland spielt, kann man sowieso am Besten ganz in Ruhe und ungestört in den Geschäften stöbern... herrlich.

Meine Uni-Bewerbungsphase ist wohl gegen Ende der Woche dann auch abgeschlossen. 6 Bewerbungen sind wohl schon bei den Universitäten eingetrudelt, die anderen 3 haben Extrawünsche, wie z.B. eine DinA4-Seite mit einer persönlichen Begründung, warum man gerade DAS studieren möchte und nichts anderes. Nichts einfacher als das: "Hey ihr, ich will!! Ich will!!!!" Ob man mit dieser Trotzigeskindmasche wohl weit kommt?

So, ich mach mich langsam mal fertig und steh gleich noch paar Stündchen vor dem Kleiderschrank mit der großen Fragezeichen-Frage: Was zieh ich heute nur an? Ach, wie ich das hasse...

Viele sonnenstrahlige Hitzegrüße,
Bianca

p.s.:
"Büro ist wie.. Achterbahn fahren, ein ständiges auf und ab. Wenn man das 8 Stunden machen muss, TÄGLICH, dann kotzt man irgendwann."

TV TIPP - heute Abend endlich wieder:
STROMBERG - Arme Sau und Sprücheklopfer Nr.1 - um 22:15h auf ProSieben.
3.7.06 11:56


Sommertief - oder: Schneewittchen in der Lebenskrise

Auf ein Hoch folgt ein Tief.

Manchmal gibt es vorher eine Gewitterwarnung - aber manchmal folgt auch aus heiterem Himmel ein Blitz. Ein Blitz, der auf die Erde zuckt, ohne Vorwarnung.

Was ist, wenn genau DU selbst nun auf einem offenen Feld stehst und von diesem unerwarteten Blitz getroffen wirst?

Was ist, wenn dieser Blitz mit einer Wucht durch deine Adern fließt und alles aus heiterem Himmel zerstört, was dir in den letzten Monaten den Grund gegeben hat, mit einem glücklichen Gesicht aufzuwachen und dich am Leben zu erfreuen?

Du bist innerlich tot.
Verbrannt.

Warum wurdest du gerade so vom Schicksal heimgesucht?

Ich bin sprachlos und kann keine Worte finden.
Ich kann keine Worte finden für etwas, für das es keine richtige Begründung gibt. Keine Argumente.

Anscheinend muss man immer in den sauren Apfel beißen. Nein, besser: In den vergifteten Apfel, wie bei "Schneewittchen". Schneewittchen fällt in ein tiefes Schlafkoma, aus dem man ebenfalls nicht so schnell erwacht. So ein Schneewittchen könnte ich auch sein - nein: Ich bin es.

Dieses Sommertief ist eine tiefe und schwere Lebenskrise zugleich.

Wie soll man mit einer solchen Situation umgehen, wenn es noch nicht mal eine logische, klare Begründung für den Zustand gibt - wenn einem etwas vorgespielt wird.
Wenn alles plötzlich, was bisher war, ausgeblendet wird. Wenn Tage zuvor noch ein unvergesslicher Moment erlebt wurde, der nun einfach vergessen werden kann.

Ich kann keine Erinnerungen aus meinem Kopf wegwerfen. Nicht diese. Auch nicht diese Gefühle.
Und erst Recht schmerzen dann Unterstellungen, man würde sich verändern, andere Menschen kennenlernen.

Was ist aber, wenn man eben das nicht will? Nicht will, weil man meint, das alles gefunden zu haben, was man sich erhofft hat? Nicht will, weil die Gefühle so stark und tief sind und man diese nicht wie einen Schalter einfach ausschalten kann? Das zählt wohl nicht... aus unerfindlichen Gründen, die wohl nur die Sieben Zwerge hinter den sieben Bergen wissen, zählt das alles nicht.

Je länger ich darüber nachdenke, desto tiefer falle ich ins Koma.
Desto bittrer ist der Geschmack. Schneewittchen war nicht gut genug. Schneewittchen war anscheinend nur die zweite Wahl. Es geht wohl anscheinend besser als Schneewittchen. Man tauscht Schneewittchen gegen jemanden, der wohl einfach immer in allem besser ist als du es anscheinend bist oder je sein wirst. Angeblich.

Man war anscheinend nie mehr...
Schneewittchen ist nun innerlich tot.
Mit einer großen Schramme im Herzen.

Man wird gezwungen in den Apfel zu beißen. Man wird vom Blitz getroffen, egal, ob man es will oder nicht. Es wird verlangt, damit umzugehen, damit derjenige eventuell mit einer anderen Person glücklich werden kann, weil man nicht mit Schneewittchen glücklich werden kann. Nur: Warum dann das alles? Nur zum Spaß?
Man schließt ein Kapitel einfach ab. Eine unvollendete Geschichte... und warum? Angst vor Gefühlen, die zu stark sind? Aber das alles fällt auf mich zurück, gibt mir das Gefühl, dass ich nichts war. Dass meine Gefühle nichts Wert sind, auch wenn sie aus tiefstem Herzen kommen. Es zählt wohl nichts.

Dieser Weblogeintrag ist wohl ein seltener, da viele, die mich kennen, wissen, dass ich eigentlich ein sehr lebenslustiger Mensch bin, der sich an vielen Dingen erfreuen kann.
Es gibt aber auch Momente, die meine Lebenslust komplett ausgelöscht haben, und das war eben dieser Blitz heute. Dieser vergiftete Apfel.

Schneewittchen wird wohl noch mit bitteren Tränen auf der Wange weiter im Koma bleiben.
Wie lange? Das weiß ich nicht.
Wann wacht es wieder auf? Das ist nicht absehbar.
3.7.06 23:01


ADIEU LES BLEUES!

Heiser, müde, fertig. Bella Italia hat es doch gestern tatsächlich geschafft die Franzosen nur Vize-Weltmeister werden zu lassen. Und dieses Spektakel haben sich meine Freundin Navina und ich nicht entgehen lassen und sind diesmal zum allerletzten Mal zum Public Viewing auf den Schlossplatz in Stuttgart gegangen... mit einem Ruf, der permanent auf unseren Lippen lag:

FORZA ITALIA!

"Wie", denkt ihr sicher jetzt, "erst für Spanien, dann für Brasilien und nun für Italien?? Die wechselt aber oft die Mannschaften!"
Nun, harte Zeiten erfordern eben harte Maßnahmen. Aber des Rätsels Lösung lautet schlicht und einfach: LA VENDETTA - Rache.
Frankreich hat meinen Top-Favoriten und meinen persönlichen WM-Sieger des Herzens, Spanien, hinausbefördert, darüberhinaus noch Brasilien heimgeschickt... und dafür darf Frankreich nicht einfach ungeschoren davon kommen, muhahaha!
Und falls ihr es immer noch nicht verstehen könnt, warum man für Italien und NICHT für Frankreich sein sollte, hier 5 Gründe:

- La Vendetta
- Italien hat Deutschland auf den "Dritten" verwiesen (sorry, DFB-Elf-Fans)
- Luca Toni
- Zinedine Zidane (!)
- Franzosen sind unfreundlich

Daher: Ab nach Stuttgart gedüst, schnell noch eine "bandiera italiana" gekauft, mitgefiebert und mitgebuht bei Zinedine Zidanes übler Kopfnuss. Eine Frage: Wie blöd muss man eigentlich sein, wenn man weiß, es ist sein allerletztes großes Spiel in seiner Karriere und man sich trotzdem solche unsportlichen Faux-Pas erlaubt? Die Strafe folgte auf den Fuß und Zidane sah berechtigterweise rot, im wahrsten Sinne des Wortes.
Und dann das Elfmeterschießen, in das wir uns so hineingesteigert haben - Adrenalin pur... Italien trifft... Frankreich trifft... Italien trifft... Frankreich verschießt... Italien trifft... ITALIEN IST WELTMEISTER '06!
Und spätestens dann gab es kein Halten mehr: Partystimmung ohne Ende im Lichte roter Leuchtfeuer, "Azzurro"- und "Volare"-Singen bis in die späte Nacht hinein... La Vendetta - Es hat funktioniert.

Mein Fazit für die WM 2006 in Deutschland: Berechtigter Sieger, schlechte Verlierer.
Und: Die WM der besten Sprüche - zumindest die neu verfassten von Navina und mir. Wusstet ihr zum Beispiel, dass sich auf Luca Toni eine italienische Nudelsorte reimt? Oder dass ein "Franzos'" sich, weniger sinngemäß, aber gut mit dem Wort "Hos'" versteht? ;-)
Aber auch wenn Spanien nicht Weltmeister geworden ist: Die nächste EM kommt bald...
_____________________

Wie ihr auch lesen konntet: Es geht mir wieder besser. Zwar können Wunden heilen, aber die Narben werden bleiben. Das "Koma" gibt es aber nicht mehr und irgendwie fühle ich mich doch sogar besser als zuvor. Deswegen möchte ich an dieser Stelle DANKE sagen: Na, Bi, Ay, Fr, Do, To, Ph, Yv,... Ihr wisst, dass IHR gemeint seid. In schweren Zeiten merkt man erst, wie wichtig gute Freunde sind, auf die man immer zählen kann. DANKE für die Ablenkung - u.a. das Rauszerren aus meinen vier Wänden - und Motivation in einer meiner schwersten Wochen. Ich werde das nie vergessen!

Liebe Grüße,
und diesmal nun wirklich ein finales "Adieu les Bleues!"

Bianca
10.7.06 11:21


Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz bisher sagen durfte, und ich weiß ebenfalls nicht, wie oft ich ihn noch in Zukunft sagen darf.

Ich bin nun seit letztem Donnerstag offiziell eine Mitarbeiterin der Metro Group, besser gesagt bei Galeria Kaufhof. Jedes Mal im Schwarz-Weiß-Dress-Code, jedes Mal in der Schmuckabteilung.
Wer meint, Verkäuferin wäre ein leichter Job: Fehlanzeige. Man ist 9 Stunden fast ununterbrochen auf den Beinen und wenn man da auch noch die falschen Schuhe trägt (absatz, Absatz, ABSATZ!!), hat man da schon zur Hälfte sein eigenes Todesurteil unterschrieben.
Aber abgesehen von diesen "femininen Problemchen" macht die Arbeit wirklich Spaß... und wenn nichts los ist, kann man auch ein wenig anprobieren, hehe - Fossil, Esprit, Swatch, S. Oliver... wirklich tolle Schmuckstücke.

Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell einen Nebenjob bekomme.. gut, natürlich gibt es viele Nebenjobangebote. Aber was sind das bitte für Angebote:

1. Mitarbeiterin in Flirtlinezentrale - "Chhhalloo, iccchh cchheisse Svetlana, kkkomme aus Pppollleen..."

2. Mobiler Party-DJ - Plattenauflegen für Leute ab 50+ ?!

3. Reinigungskraft - Ich als Toilettenfrau, unvorstellbar

4. Kinderanimateurin in Ferienhotels - Bianca im Clownskostüm versucht verzogene Gören zu Spiel & Spaß zu animieren... vergiss es!

Da wirkt doch mein Kaufhofjob um einiges klassifizierter..
Ein wenig Geld ist nie verkehrt, da ich in den letzten Wochen schon gemerkt habe, wie schnell doch die Knete versickert, wenn man ein bisschen mehr Zeit hat:
Restaurantbesuche, Cocktailabende, Kinobesuche, Ausflüge.. ich und meine Freunde genießen gerade das Leben wirklich in vollsten Zügen. Und das kostet eben.

Und weil ich auch gerade ziemlich viel Zeit habe, wird meine Homepage komplett überarbeitet - neues Layout, neuer Inhalt. Also nicht wundern, wenn sie demnächst offline sein wird.

Viele Ichgehjetztaufdenbalkonzumsonnen-Grüße,
Payback-Bianca
18.7.06 11:51


Das Tortuga-Syndrom


Copyright: Disney


Gestern Abend war es endlich soweit: Deutschlandstart von "Pirates of the Carribbean - Fluch der Karibik 2". Und welche großen FdK-Fans mussten gleich am ersten Tag bzw. Abend rein? Richtig, Navina und ich.

Um uns so richtig auf Captain Jack Sparrow & Co. einzustimmen, haben wir uns 2-3 Stunden zuvor den ersten Teil auf DVD nochmal reingezogen... und einmal mehr haben wir uns aufgeregt, warum Johnny Depp für diese Glanzleistung keinen Academy Award bekommen hat!
Okay, danach ab nach Stuttgart zum Cinemaxx gedüst, die reservierten Karten abgeholt und voll Vorfreude die Minuten bis zu Vorstellungsbeginn gezählt, bis es dann endlich hieß:

Captain Jack is back!

Und Captain Jack hat nicht enttäuscht, im Gegenteil.
Mein persönliches Prädikat: Besonders geil.
Die Atmosphäre ist wirklich klasse, alles stimmt bis ins kleinste Detail. Johnny Depp ist wieder herrlich abgedreht, seine Mimik und Gestik absolut zum brüllen - Augenkajal rules!

Hassobjekt des Films: Keira Knightley als "Elissabiss Swann" (Wer stellt eine Synchronsprecherin ein, die noch nicht mal den eigenen Rollennamen richtig aussprechen kann!?!). Warum? Nun, für eine gewisse Szene könnte jede Frau, die nur einen Funken Interesse an Johnny Depp hat, ihr eigenhändig den Kopf abreissen - mir inklusive. Dazu kommt, dass "Elisabeth" zum Schluss eine richtiges Miststück ist... mit dieser Aktion hat sie eindeutig Orlando "Hässlicher Jüngling" Bloom abgelöst, der für Navina und mich im ersten Teil einfach den Deppenpreis
verdient hätte.

Keira und Orlando hin oder her - der Film war einfach der pure Wahnsinn. Umso gemeiner ist dieses verdammt fiese, offene Ende mit einer sehr unerwarteten Wendung!
Kann ich überhaupt ein ganzes Jahr auf den dritten Teil warten ohne durchzudrehen? Nein.
Deswegen spiele ich derzeit sogar mit dem Gedanken, ein zweites Mal mir den Film anzusehen, um meinen Durst zu stillen und meine aktuelle Krankheit - ich habe es liebevoll "Tortuga-Syndrom" getauft - zu kurieren.
Kurieren? Naja, wohl eher lindern, aber dieses Fieber ist wohl derzeit eher unheilbar...

In diesem Sinne:
Drink up me 'earties, Yo Ho!

Bianca
28.7.06 12:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung